SPD-Ortsverein Oberhausen-West

Geplantes Riesenwindrad auf der Halde Kolkerhofweg:

Mehr als 100 Menschen gründen „Bürgerinitiative Ruhraue“

banner_ov_west_windrad_ruhruferAuf Einladung des SPD-Ortsvereins Oberhausen-West haben sich heute 110 Menschen in der Mensa der Hauptschule Alstaden versammelt und einstimmig eine überparteiliche Bürgerinitiative gegründet, die sich gegen die Errichtung eines Windrades in den Mülheimer Ruhrauen wendet. Mitglieder sind sowohl Oberhausener als auch Duisburger und Mülheimer Bürger. Die Initiative hat sich in mehrheitlicher Abstimmung den Namen „Bürgerinitiative Ruhraue“ gegeben.

Im Rahmen der Veranstaltung zeichnete sich ab, dass bereits potentielle Kläger gegen das Projekt „Windrad“ in den Startlöchern stehen. Es war einheitliche Meinung, dass der oder die Kläger durch die Bürgerinitiative finanziell unterstützt werden sollen. Zu diesem Zweck sollen Gelder gesammelt werden. Darüber hinaus hat sich ein Lenkungskreis gebildet, der weitere Aktionen für die Initiative planen wird.

Wesentlicher Kritikpunkt der Bürger ist der Umstand, dass laut Aussage verschiedener Experten der ökologische und ökonomische Sinn eines Windrades an dem geplanten Ort zweifelhaft ist und sich der Verdacht erhärtet, dass hier auf Kosten der Anwohner das ökologisches Image der Stadt Mülheim sowie der Firmen Gelsenwasser und Medl gepflegt werden soll.


Ticker: Alstaden

1 2

Ticker: Lirich