SPD-Ortsverein Oberhausen-West

Kategorie:  Alstaden

Stadtteilgespräch Alstaden am 7. September:

Ortsverein West informiert über zukünftige Nutzung der Hauptschule Alstaden

Der SPD-Ortsverein Oberhausen-West lädt in seiner Reihe „Stadtteilgespräche“ alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, sich vor Ort über die Pläne zur Folgenutzung der Hauptschule Alstaden zu informieren. Ein großes Gebäude im Herzen des Stadtteils Alstaden, stellt den Schulbetrieb im Jahre 2018 ein. Die Schuldezernentin der Stadt Oberhausen Elke Münich stellt die Pläne der Stadtverwaltung vor und steht für Fragen und Anregungen der Bürger zur Verfügung.

Der Bundestagsabgeordnete Dirk Vöpel berichtet in diesem Zusammenhang über die kürzlich verabschiedete Grundgesetzänderung, durch die das Kooperationsverbot zwischen Bund und Kommune gelockert wurde. Künftig darf der Bund finanzschwache Kommunen direkt fördern, etwa bei der Sanierung von Schulen. Dazu soll ein Bundesprogramm mit 3,5 Milliarden Euro aufgelegt werden, von dem auch unsere Stadt profitieren könnte.

Der Termin findet vor Ort in der Mensa der Hauptschule Alstaden statt:

Donnerstag  |  7. September 2017  |  19.00 Uhr
Bebelstr.182  |  46049 Oberhausen

Die Veranstaltungen bieten im Anschluss an die thematische Diskussion auch die Gelegenheit, die SPD-Landtagsabgeordnete Sonja Bongers und die SPD Rats- und Bezirksvertretungsmitglieder aus dem Stadtteil Alstaden auf aktuelle politische Themen anzusprechen.


Bürgerversammlungen in Alstaden und Lirich:

SPD Oberhausen-West setzt Stadtteilgespräche fort

Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Stadtteilgespräch“ lädt der SPD-Ortsverein Oberhausen-West im März wieder zu Bürgerversammlungen in Alstaden und Lirich ein:

Am Dienstag, 14. März 2017, ab 19.00 Uhr, geht es zunächst um aktuelle Alstadener Entwicklungen und Sachstände. Geredet werden soll auf jeden Fall über die Sportanlage Kuhle, die „Tennisoase“ und den von der Stadt Mülheim forcierten Bau des Riesenwindkraftrades in der Ruhraue. Selbstverständlich können die Anwesenden auch jedes andere Thema aus dem Stadtteil ansprechen. Denn beim „Stadtteilgespräch“ bestimmen die Bürgerinnen und Bürger die Tagesordnung. Anregungungen und Beschwerden, Ideen und Kritik sind ausdrücklich erwünscht und werden mit den zuständigen SPD-Ratsmitgliedern und -Bezirksvertretern sowie Vertretern der Stadtverwaltung erörtert. Der Bundestagsabgeordnete und Oberhausener SPD-Chef Dirk Vöpel hat ebenfalls sein Kommen zugesagt.

Zwei Tage später, am Donnerstag, 16. März 2017, ab 19.00 Uhr, findet das Stadtteilgespräch Lirich statt. Informiert und diskutiert wird u. a. über die Entwicklung auf dem alten Babcock-Areal an der Duisburger Straße. Außerdem werden die Tagesordnungspunkte des letzten Stadtteilgesprächs (Laternen, Spielplatz Rosenstraße, Stadtarchiv, Zebrastreifen Wilmsstraße) auf den aktuellen Stand gebracht. Anschließend können die Liricher Bürgerinnen und Bürger weitere Themen aus ihrem Stadtteil aufrufen. Neben den SPD-Mitgliedern im Rat und in der Bezirksvertretung wird MdB Dirk Vöpel an der Veranstaltung teilnehmen.

„Mit den Stadtteilgesprächen wollen wir den Menschen regelmäßig eine Möglichkeit geben, aktiv an der Gestaltung ihres Stadtteils, ihres unmittelbaren Lebensumfeldes mitzuwirken“, erklärt die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Sonja Bongers. „Die erfreuliche Resonanz auf die letzten Veranstaltungen zeigt: Es lohnt sich, die Bürgerinnen und Bürger wieder viel stärker da abzuholen, wo sie Zuhause sind, in den Quartieren und Stadtbezirken, der Heimat vor der Haustüre.“

TERMINE:

STADTTEILGESPRÄCH ALSTADEN
Dienstag | 14. März 2017 | ab 19.00 Uhr
Aula der Hauptschule Alstaden
Bebelstr. 182
46049 Oberhausen

STADTTEILGESPRÄCH LIRICH
Donnerstag | 16. März 2017 | ab 19.00 Uhr
AWO-Altenpflegeseminar
Rosenstraße 67
46049 Oberhausen


SPD Oberhausen-West lädt ein zu Bürgerversammlungen in Alstaden und Lirich

Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Stadtteilgespräch“ lädt der SPD-Ortsverein Oberhausen-West im Oktober wieder zu Bürgerversammlungen in Alstaden und Lirich ein:

Am Mittwoch, 5. Oktober 2016, ab 19.00 Uhr, geht es in der Mensa der Hauptschule Alstaden zunächst um aktuelle Alstadener Entwicklungen, wie zum Beispiel das von der Stadt Mülheim geplante Windkraftrad in den Ruhrauen, der Endausbau des Neubaugebietes am Rechenacker und die Spielplatzplanung. Selbstverständlich können die Anwesenden auch jedes andere Thema aus dem Stadtteil ansprechen, das ihnen am Herzen liegt. Denn beim „Stadtteilgespräch“ bestimmen die Bürgerinnen und Bürger die Tagesordnung. Anregungungen und Beschwerden, Ideen und Kritik sind ausdrücklich erwünscht und werden mit den zuständigen SPD-Ratsmitgliedern und Bezirksvertretern sowie Vertretern der Stadtverwaltung erörtert.

Einen Tag später, am Donnerstag, 6. Oktober 2016, ab 19.00 Uhr, findet das Stadtteilgespräch Lirich statt. Auch hier können die Bürgerinnen und Bürger nach einer ersten Informationsrunde mit den anwesenden Kommunalpolitikern und Verwaltungsvertretern über alle Themen diskutieren, die den Stadtteil zurzeit bewegen.

„Mit unseren Stadtteilgesprächen wollen wir den Menschen regelmäßig eine Möglichkeit geben, aktiv an der Gestaltung ihres Stadtteils, ihres unmittelbaren Lebensumfeldes mitzuwirken“, erklärt der Ortsvereinsvorsitzende Dirk Vöpel. „Die erfreuliche Resonanz auf diese offenen Bürgerversammlungen in den beiden Stadtteilen zeigt: Es lohnt sich, die Menschen noch viel konsequenter da abzuholen, wo sie Zuhause sind, in den Quartieren und Stadtbezirken, der Heimat vor der Haustüre.“

Termine:

STADTTEILGESPRÄCH ALSTADEN
Mittwoch, 5. Oktober 2016, ab 19.00 Uhr
Mensa der Hauptschule Alstaden
Bebelstr. 182
46049 Oberhausen

STADTTEILGESPRÄCH LIRICH
Donnerstag, 6. Oktober 2016, ab 19.00 Uhr
AWO-Altenpflegeseminar

Rosenstraße 67
46049 Oberhausen


Bürgerinitiative Ruhraue:

Landtagsausschuss wird Petition gegen Windrad behandeln

banner_ov_west_windrad_ruhruferEs gibt Neuigkeiten! Die von einer betroffenen Bürgerin eingereichte Petition findet Gehör. Der Petitionsausschuss des Landtages hat beschlossen, die Petition gegen die Errichtung des Windrades am Ruhrbogen gem. Artikel 41 a Landesverfassung NRW zu behandeln. Die Angelegenheit wurde dem Abgeordneten Schultheis übertragen.

Es findet ein Ortstermin statt:

MI | 29. Juni 2016, 10:00 Uhr

Am Ruhrufer / Deichaufgang auf Höhe der Hausnummer 43a in 46049 Oberhausen

Im Anschluss an die Ortsbesichtigung besteht für die am Verfahren Beteiligten Gelegenheit, die Angelegenheit in nichtöffentlicher Sitzung im Technischen Rathaus der Stadt Mülheim zu erörtern. Dies werden voraussichtlich der zuständige Abgeordnete, Vertreter der Stadt OB und die Petitionsführerin sein.

Die Bürgerinitiative Ruhraue bittet um zahlreiche Teilnahme, sofern Ihre Zeit dies zulässt.

– Sandra Jungmaier –


Sportanlage Kuhle:

OV West fordert grundsätzliche Überplanung

luftbild_sportanlage_kuhleDer Ortsverein Oberhausen-West greift Beschwerden und Anregungen aus der Alstadener Bürgerschaft auf. In einem Schreiben, das bereits Anfang März an Sportdezernent Frank Motschull und Stadtkämmerer Apostolos Tsalastras versandt wurde, fordern die Sozialdemokraten eine Verbesserung der Parksituation an der Kuhle und eine grundsätzliche Überplanung der hochfrequentierten Sportanlage im Herzen von Alstaden.

Das Schreiben im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Tsalastras,
sehr geehrter Herr Motschull,

im Namen des SPD-Ortsvereins Oberhausen-West möchten wir heute nach dem Sachstand in der Angelegenheit „Erneuerung der Sportanlage Kuhle“ fragen. Im letzten Jahr wurden zwischen Ihnen und Vertretern der Sportvereine Tus und SW Alstaden bereits Gespräche in dieser Angelegenheit geführt. Anlass dieser Gespräche war der Zuschnitt und die Zergliederung der Sportanlage sowie der Zustand der Bausubstanz der Gebäude auf der Sportanlage.

Im Detail gibt es folgende Problemlage. Der Bereich der Zufahrt mit den dort vorhandenen Parkplätzen ist angesichts der hohen Besucherzahl der Sportanlage zwischenzeitlich viel zu eng geworden. Dies führt immer wieder zu massiven Bürgerbeschwerden, wie wir wiederholt während unserer Stadtteilgespräche und Begehungen feststellen mussten. Die Anwohner sind verärgert, da sie selbst oft keinen Parkplatz an ihrem Wohnort finden. Darüber hinaus ist die Parksituation häufig chaotisch, so dass wir schon unter dem Aspekt gesicherter Flucht- und Rettungswege eine Überplanung dieses Bereichs anregen. Eine Erweiterung dieser Flächen kann jedoch nur im Rahmen einer ganzheitlichen Überplanung des Geländes gelingen, da unseres Erachtens anderenfalls nicht genug Raum dafür vorhanden wäre. Grundsätzlich bieten die Flächen aber ausreichend Platz um allen Nutzern gerecht zu werden. Allein die derzeitige Anordnung der Gebäude ist nicht effizient.

Angesichts der zwischenzeitlich aufgegebenen Tennisplätze im hinteren Bereich sollte eine grundsätzliche Überplanung des Geländes vorgenommen werden, bevor anderweitige Nutzungen erfolgen und die jetzige Flexibilität nicht mehr gegeben ist.

Vor dem Hintergrund, dass es Planungen gibt, einen großen Grundschulstandort im Gebäude der Hauptschule Alstaden anzusiedeln, könnte beispielsweise darüber nachgedacht werden, die baufällige Sporthalle an der Bebelstraße gegen eine große teilbare neue Multifunktionshalle auf dem Sportplatz Kuhle zu ersetzen.

Dadurch ließen sich sicher hohe Unterhaltungskosten zu Gunsten einer modernen Sporthalle, die allen zu Gute kommt, einsparen. Auch das marode alte Sanitärgebäude könnte in diesem Gegenzug endlich ersetzt werden gegen moderne Sanitäreinrichtungen in ausreichendem Umfang.

Der vordere einzelne Tennisplatz könnte in diesem Zuge ebenfalls einen geeigneteren Platz erhalten, und so könnte weiterer Parkraum geschaffen werden.

Der frei werdende Platz an der Bebelstraße könnte dann für ein Bürgerzentrum zur Verfügung stehen, in dem Vereine und Bürger sich begegnen können. Vielleicht könnte man für ein solches Projekt Zuschüsse erhalten. Insbesondere in Zeiten in denen wir große Herausforderungen zu meistern haben, um gegen eine Spaltung unserer Gesellschaft anzukämpfen, wäre damit unserer Meinung nach ein großer Schritt in die richtige Richtung getan.

Da zwischenzeitlich Listen erstellt werden, um die Fördermittel des KIF gerecht zu verteilen, bitten wir um Mitteilung, in welcher Weise die Sportanlage Kuhle hier bedacht werden soll.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Vöpel MdB
– Vorsitzender –

Sonja Bongers
– Stellv. Vorsitzende –

Sandra Jungmaier
– Stellv. Vorsitzende –

Hier können Sie das Schreiben als pdf-Dokumente herunterladen:

Schreiben des OV West an die Stadtverwaltung zum Thema Sportanlage Kuhle | (pdf, 132 KB)


Geplantes Riesenwindrad auf der Halde Kolkerhofweg:

Mehr als 100 Menschen gründen „Bürgerinitiative Ruhraue“

banner_ov_west_windrad_ruhruferAuf Einladung des SPD-Ortsvereins Oberhausen-West haben sich heute 110 Menschen in der Mensa der Hauptschule Alstaden versammelt und einstimmig eine überparteiliche Bürgerinitiative gegründet, die sich gegen die Errichtung eines Windrades in den Mülheimer Ruhrauen wendet. Mitglieder sind sowohl Oberhausener als auch Duisburger und Mülheimer Bürger. Die Initiative hat sich in mehrheitlicher Abstimmung den Namen „Bürgerinitiative Ruhraue“ gegeben. Mehr …


12...3

Ticker: Alstaden

1 2 3 5

Ticker: Lirich

1 2

Ticker: SPD Oberhausen