SPD-Ortsverein Oberhausen-West

SPD-Sommerschule 2016:

Spannende Themen für Oberhausener Bürger

banner_spd_sommerschule_16Für alle, die in diesem Jahr nicht in den Sommerurlaub fahren oder diesen schon hinter sich haben, hat die Ratsfraktion der Oberhausener SPD im Rahmen der Sommerschule 2016 wieder ein attraktives Programm zusammengestellt. Die Themen reichen von der Stadtentwicklung über Kultur und Sport bis zur Sicherheit in unserer Stadt.

Die Sommerschule richtet sich an alle interessierten Bürger und natürlich an alle SPD-Mitglieder. Die Teilnahme ist kostenlos.

Folgende Themen stehen in diesem Jahr auf dem

PROGRAMM:

„Sicherheit und Schutz vor Einbrüchen“ – Eine Informations- und Diskussionsrunde

DO  |  28. Juli 2016  |  16.00 Uhr

Ort:
Bürgerzentrum Alte Heid
Alte Heid 13
46047 Oberhausen


„Junges Licht“ – Ein Kinoabend mit dem Regisseur Adolf Winkelmann

DO  |  4. August 2016  |  18.00 Uhr

Ort:
Lichtburg Oberhausen
Elsässer Straße 26
46045 Oberhausen


„Gasometer – Das Wahrzeichen bekommt ein Facelift“ – Ein Rundgang

DO  |  11. August 2016  |  15.30 Uhr

Treffpunkt:
Gasometer
Arenastraße 11
46047 Oberhausen


„Neues auf und an der Emscherinsel“ – Noch ein Rundgang

DO  |  18. August 2016  |  16.00 Uhr

Treffpunkt:
Innenhof Schloss Oberhausen
Konrad-Adenauer-Allee 46
46049 Oberhausen

Für eine bessere Organisation wird um eine kurze Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen gebeten, per Telefon (0208 825-3460) oder E-Mail (buero@spd-fraktion-oberhausen.de).

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.spd-oberhausen.de!


Kandidatenaufstellung der Oberhausener SPD:

Mit Dirk Vöpel und Sonja Bongers ins Super-Wahljahr 2017!

Der Vorsitzende des Ortsvereins Oberhausen-West Dirk Vöpel kandidiert 2017 erneut für den Bundestag

Der Vorsitzende des Ortsvereins Oberhausen-West Dirk Vöpel kandidiert 2017 erneut für den Bundestag

Die Oberhausener SPD hat sich personell für das Wahljahr 2017 aufgestellt. Auf der Delegiertenversammlung des SPD-Unterbezirks am 5. Juli 2016 haben sowohl Dirk Vöpel als auch Sonja Bongers und Stefan Zimkeit außerordentliche Ergebnisse eingefahren und gehen nun ins Rennen um den Einzug in den Deutschen Bundestag bzw. in den Düsseldorfer Landtag. Mit Dirk Vöpel und Sonja Bongers bewerben sich gleich zwei Mitglieder aus unserem Ortsverein Oberhausen-West im kommenden Jahr um ein politisches Mandat.

Unsere stellvertretende OV-Vorsitzende Sonja Bongers kandidert in Alt-Oberhausen und Osterfeld für den Landtag von Nordrhein-Westfalen

Unsere stellvertretende OV-Vorsitzende Sonja Bongers kandidert in Alt-Oberhausen und Osterfeld für den Landtag von Nordrhein-Westfalen

Im Bundestagswahlkampf 2017 wird unser Ortsvereinsvorsitzender Dirk Vöpel erneut um das Direktmandat im Wahlkreis 117 (Oberhausen/Wesel III) kämpfen. Die Delegierten sprachen ihm mit 92 % erneut das Vertrauen aus. In seiner Bewerbungsrede würdigte er die Arbeit der Großen Koalition, in der die SPD Motor und gestaltende Kraft gewesen sei. Mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 forderte er allerdings, die SPD solle im Vorfeld keine politische Konstellation ausschließen.

Während Dirk um den Wiedereinzug ins Parlament kämpft, bewirbt sich unsere stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Sonja Bongers erstmals um ein Mandat im Düsseldorfer Landtag. Sie wird für die SPD im Landtagswahlkreis 055 (Alt-Oberhausen/Osterfeld) antreten.

Nachdem Sonja sich in diesem Frühjahr in einem parteiinternen Mitgliederentscheid durchgesetzt hatte, sprachen sich nun knapp 96 % der Delegierten für sie aus. In ihrer Rede betonte Sonja, die SPD müsse ihr soziales Profil schärfen. Im Landtag wolle sie sich vor allem für das Thema Bekämpfung der Jugend- und der Langzeitarbeitslosigkeit engagieren.

Im Wahlkreis 056 (Oberhausen II/Wesel I) wird erneut Stefan Zimkeit antreten. Auch er erhielt mit 96 % der Stimmen ein ausgezeichnetes Ergebnis.


Bürgerinitiative Ruhraue:

Landtagsausschuss wird Petition gegen Windrad behandeln

banner_ov_west_windrad_ruhruferEs gibt Neuigkeiten! Die von einer betroffenen Bürgerin eingereichte Petition findet Gehör. Der Petitionsausschuss des Landtages hat beschlossen, die Petition gegen die Errichtung des Windrades am Ruhrbogen gem. Artikel 41 a Landesverfassung NRW zu behandeln. Die Angelegenheit wurde dem Abgeordneten Schultheis übertragen.

Es findet ein Ortstermin statt:

MI | 29. Juni 2016, 10:00 Uhr

Am Ruhrufer / Deichaufgang auf Höhe der Hausnummer 43a in 46049 Oberhausen

Im Anschluss an die Ortsbesichtigung besteht für die am Verfahren Beteiligten Gelegenheit, die Angelegenheit in nichtöffentlicher Sitzung im Technischen Rathaus der Stadt Mülheim zu erörtern. Dies werden voraussichtlich der zuständige Abgeordnete, Vertreter der Stadt OB und die Petitionsführerin sein.

Die Bürgerinitiative Ruhraue bittet um zahlreiche Teilnahme, sofern Ihre Zeit dies zulässt.

– Sandra Jungmaier –


Mitgliederbefragung zur Landtagswahl:

Sonja Bongers wird SPD-Landtagskandidatin für Alt-Oberhausen und Osterfeld

Liebe Genossinnen und Genossen,

Unsere stellvertretende OV-Vorsitzende Sonja Bongers kandidert in Alt-Oberhausen und Osterfeld für den Landtag von Nordrhein-Westfalen

Unsere stellvertretende OV-Vorsitzende Sonja Bongers kandidert in Alt-Oberhausen und Osterfeld für den Landtag von Nordrhein-Westfalen

wie Ihr der Presse heute vielleicht schon entnommen habt, ist das Verfahren zur Kandidatenfindung für die Landtagswahl 2017 beendet. Zwar fehlten unserer stellvertretenden Ortsvereins-Vorsitzenden Sonja Bongers im ersten Wahlgang neun Stimmen zur erforderlichen absoluten Mehrheit. Doch hat der zweitplatzierte Jörg Bischoff seine Kandidatur in Anbetracht des deutlichen Votums der SPD-Basis zurückgezogen und auf eine Stichwahl verzichtet.

Das neue Ziel ist damit klar: Wir alle wollen im kommenden Frühjahr mit einem engagierten Wahlkampf dafür sorgen, dass Sonja unsere neue Abgeordnete im Düsseldorfer Landtag wird!


Mitgliederbefragung im Landtagswahlkreis Alt-Oberhausen und Osterfeld:

Sonja Bongers klar vorne

mitgliederentscheid_lt_wk_055_2016Am heutigen Freitagabend wurde die 1. Runde der Mitgliederbefragung der Oberhausener SPD für die Kandidatenfindung im Landtagswahlkreis 055 | Alt-Oberhausen und Osterfeld ausgezählt.

Von den 982 stimmberechtigten SPD-Mitgliedern aus den beiden Stadtbezirken haben 332 an der Mitgliederbefragung teilgenommen, was einer Wahlbeteiligung von 33,81% entspricht.

Mit 154 Stimmen oder 47,38% liegt Sonja Bongers klar vorne. Auf Platz zwei folgt Jörg Bischoff mit 82 Stimmen oder 25,23%.

Damit wird es in drei Wochen zu einer Stichwahl zwischen Sonja Bongers und Jörg Bischoff kommen.

Die weiteren Ergebnisse: Auf Platz drei kam Thomas Krey mit 59 Stimmen (18,15%) – auf Platz vier Frederick Cordes mit 22 Stimmen (6,77%).

Acht Personen haben sich enthalten – sieben Stimmzettel waren ungültig.


Sportanlage Kuhle:

OV West fordert grundsätzliche Überplanung

luftbild_sportanlage_kuhleDer Ortsverein Oberhausen-West greift Beschwerden und Anregungen aus der Alstadener Bürgerschaft auf. In einem Schreiben, das bereits Anfang März an Sportdezernent Frank Motschull und Stadtkämmerer Apostolos Tsalastras versandt wurde, fordern die Sozialdemokraten eine Verbesserung der Parksituation an der Kuhle und eine grundsätzliche Überplanung der hochfrequentierten Sportanlage im Herzen von Alstaden.

Das Schreiben im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Tsalastras,
sehr geehrter Herr Motschull,

im Namen des SPD-Ortsvereins Oberhausen-West möchten wir heute nach dem Sachstand in der Angelegenheit „Erneuerung der Sportanlage Kuhle“ fragen. Im letzten Jahr wurden zwischen Ihnen und Vertretern der Sportvereine Tus und SW Alstaden bereits Gespräche in dieser Angelegenheit geführt. Anlass dieser Gespräche war der Zuschnitt und die Zergliederung der Sportanlage sowie der Zustand der Bausubstanz der Gebäude auf der Sportanlage.

Im Detail gibt es folgende Problemlage. Der Bereich der Zufahrt mit den dort vorhandenen Parkplätzen ist angesichts der hohen Besucherzahl der Sportanlage zwischenzeitlich viel zu eng geworden. Dies führt immer wieder zu massiven Bürgerbeschwerden, wie wir wiederholt während unserer Stadtteilgespräche und Begehungen feststellen mussten. Die Anwohner sind verärgert, da sie selbst oft keinen Parkplatz an ihrem Wohnort finden. Darüber hinaus ist die Parksituation häufig chaotisch, so dass wir schon unter dem Aspekt gesicherter Flucht- und Rettungswege eine Überplanung dieses Bereichs anregen. Eine Erweiterung dieser Flächen kann jedoch nur im Rahmen einer ganzheitlichen Überplanung des Geländes gelingen, da unseres Erachtens anderenfalls nicht genug Raum dafür vorhanden wäre. Grundsätzlich bieten die Flächen aber ausreichend Platz um allen Nutzern gerecht zu werden. Allein die derzeitige Anordnung der Gebäude ist nicht effizient.

Angesichts der zwischenzeitlich aufgegebenen Tennisplätze im hinteren Bereich sollte eine grundsätzliche Überplanung des Geländes vorgenommen werden, bevor anderweitige Nutzungen erfolgen und die jetzige Flexibilität nicht mehr gegeben ist.

Vor dem Hintergrund, dass es Planungen gibt, einen großen Grundschulstandort im Gebäude der Hauptschule Alstaden anzusiedeln, könnte beispielsweise darüber nachgedacht werden, die baufällige Sporthalle an der Bebelstraße gegen eine große teilbare neue Multifunktionshalle auf dem Sportplatz Kuhle zu ersetzen.

Dadurch ließen sich sicher hohe Unterhaltungskosten zu Gunsten einer modernen Sporthalle, die allen zu Gute kommt, einsparen. Auch das marode alte Sanitärgebäude könnte in diesem Gegenzug endlich ersetzt werden gegen moderne Sanitäreinrichtungen in ausreichendem Umfang.

Der vordere einzelne Tennisplatz könnte in diesem Zuge ebenfalls einen geeigneteren Platz erhalten, und so könnte weiterer Parkraum geschaffen werden.

Der frei werdende Platz an der Bebelstraße könnte dann für ein Bürgerzentrum zur Verfügung stehen, in dem Vereine und Bürger sich begegnen können. Vielleicht könnte man für ein solches Projekt Zuschüsse erhalten. Insbesondere in Zeiten in denen wir große Herausforderungen zu meistern haben, um gegen eine Spaltung unserer Gesellschaft anzukämpfen, wäre damit unserer Meinung nach ein großer Schritt in die richtige Richtung getan.

Da zwischenzeitlich Listen erstellt werden, um die Fördermittel des KIF gerecht zu verteilen, bitten wir um Mitteilung, in welcher Weise die Sportanlage Kuhle hier bedacht werden soll.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Vöpel MdB
– Vorsitzender –

Sonja Bongers
– Stellv. Vorsitzende –

Sandra Jungmaier
– Stellv. Vorsitzende –

Hier können Sie das Schreiben als pdf-Dokumente herunterladen:

Schreiben des OV West an die Stadtverwaltung zum Thema Sportanlage Kuhle | (pdf, 132 KB)