SPD-Ortsverein Oberhausen-West

Windrad in den Ruhrauen:

medl Gmbh antwortet auf Schreiben des Ortsvereins West

banner_ov_west_windrad_ruhruferVor wenigen Minuten haben wir auch noch die Anwort der medl GmbH auf unser Schreiben vom 04.03.2016 erhalten. Sie lautet:

Sehr geehrter Herr Vöpel,

vielen Dank für Ihren Brief. Wie an vielen anderen Orten in Deutschland wird derzeit diskutiert, wie die Energiewende zu bewerkstelligen ist. Ein wesentliches Merkmal dieser gewaltigen Aufgabe ist der Aufbau einer lokalen Erzeugungsinfrastruktur, die es möglich machen soll, die Energiebedarfe der Zukunft zu decken.

Die Erarbeitung der notwendigen Standortdaten wird noch einige Zeit benötigen. Nach jetzigem Stand werden wir im April in der Lage sein, die konkreten Pläne öffentlich vorzustellen und zu diskutieren.

Bitte haben Sie Verständnis, dass es beim jetzigen Projektstand wenig Sinn macht, über eine Anlage zu diskutieren. Wir sagen Ihnen aber zu, dass wir Sie zum Dialog einladen werden, sobald wir die notwendigen Prüfungen abgeschlossen haben.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre medl GmbH

Dr. Hendrik Dönnebrink

i. V. Volker Weißhuhn

Das Originalschreiben kann hier heruntergeladen werden:

Schreiben der medl GmbH an den SPD-Ortsverein Oberhausen-West | (pdf, 300 KB)


Windrad in den Ruhrauen:

GELSENWASSER antwortet auf Schreiben der SPD Oberhausen-West

banner_ov_west_windrad_ruhruferDer Vorstandsvorsitzende der GELSENWASSER AG Henning Deters hat heute Nachmittag auf unseren Brief vom 04.03.2016 geantwortet und uns per E-Mail folgendes Schreiben zukommen lassen:

Sehr geehrter Herr Vöpel,

vielen Dank für Ihren Brief. Wie an vielen anderen Orten in Deutschland wird derzeit diskutiert, wie die Energiewende zu bewerkstelligen ist. Ein wesentliches Merkmal dieser gewaltigen Aufgabe ist der Aufbau einer lokalen Erzeugungsinfrastruktur, die es möglich machen soll, die Energiebedarfe der Zukunft zu decken.

Vor diesem Hintergrund prüft auch Gelsenwasser mögliche Standorte für entsprechende Anlagen hier in der Region. Wie Sie ja wissen, müssen Windkraftstandorte in Deutschland einen strengen Kriterienkatalog erfüllen, um verträglich mit Umwelt und Anwohnern genehmigt werden zu können.

Beim konkreten Projekt auf dem Mülheimer Deponiegelände stehen wir ganz am Anfang. Es sind noch zahlreiche Prüfungen vorzunehmen und Sie können sicher sein, dass alle gesetzlichen Auflagen erfüllt werden, sollte eine Anlage gebaut werden.

Sobald die Erkenntnisse über diesen hochkomplexen Standort gesichert sind und man in konkrete Diskussionen eintreten kann, werden wir selbstverständlich in der Öffentlichkeit Rede und Antwort stehen. Letztlich wird es dann ausreichend Gelegenheit geben, Einwände und Ideen zum Windradbau vorzutragen. Sicher gelingt es im Dialog gemeinsam, die Vorbehalte und Vorurteile gegen Windkraftanlagen auszuräumen.

Die Erarbeitung der notwendigen Standortdaten wird noch einige Zeit benötigen. Nach jetzigem Stand werden wir im April in der Lage sein, die konkreten Pläne öffentlich vorzustellen und zu diskutieren.

Bitte haben Sie Verständnis, dass es beim jetzigen Projektstand wenig Sinn macht, über eine Anlage zu diskutieren. Ich sage Ihnen aber zu, dass wir Sie zum Dialog einladen werden, sobald wir die notwendigen Prüfungen abgeschlossen haben.

Freundliche Grüße

Henning R. Deters
– Vorsitzender des Vorstands –

Das Originalschreiben kann hier heruntergeladen werden:

Schreiben der GELSENWASSER AG an den SPD-Ortsverein Oberhausen-West | (pdf, 450 KB)


Riesenwindrad in den Ruhrauen:

SPD Oberhausen-West lädt zur Bürgerversammlung mit Kundgebung auf den Ruhrdeich ein

banner_ov_west_windrad_ruhruferDas von der Stadt Mülheim geplante Riesenwindrad in den Ruhrauen sorgt weiter für erheblichen Unmut in der Alstadener Bevölkerung. Daran hat auch die offizielle städtische Informationsveranstaltung Ende Februar wenig geändert. Im Gegenteil: Viele Teilnehmer empfanden den Auftritt der Vertreter der Stadt Mülheim als arrogant, hinhaltend und wenig hilfreich. Die Zahl der Fragezeichen hat jedenfalls eher zu- als abgenommen. Der SPD-Ortsverein Oberhausen-West lädt am morgigen Freitag, 11. März 2016, um 14.00 Uhr, zu einer offenen Bürgerversammlung mit Kundgebung auf den Ruhrdeich in Alstaden ein (Am Ruhrufer, Behrensstraße, vor dem Kanu-Club). Mehr …


Stadtteilgespräch in Lirich zur Verkehrsführung Concordiastr., Gustavstr.

Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Stadtteilgespräch“ lädt der SPD-Ortsverein Oberhausen-West in der kommenden Woche zu einer Bürgerversammlung in Lirich ein. Die Sozialdemokraten greifen damit wiederholt geäußerte Beschwerden von Anwohnerinnen und Anwohnern zur aktuellen Verkehrsführung im Bereich der Concordiastraße / Gustavstraße auf. Neben den Stadtverordneten und Bezirksvertretern des Ortsvereins West wird die Fachbereichsleiterin Verkehrsplanung der Stadt Oberhausen, Frau Sabine Janclas, den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort stehen. Mehr …


Geplantes Windrad in den Ruhrauen:

SPD Oberhausen-West schreibt Investoren Gelsenwasser und medl an

banner_ov_west_windrad_ruhruferDer SPD-Ortsverein Oberhausen-West hat heute den Vorstand der Gelsenwasser AG sowie die Geschäftsführung der medl GmbH angeschrieben. Die beiden Unternehmen planen, auf der Bodendeponie Kolkerhofweg in den Mülheimer Ruhrauen unmittelbar vor der Stadtgrenze zu Oberhausen-Alstaden ein bis zu 200 m hohes Riesenwindrad zu errichten. Mehr …


Windpark in den Ruhrauen:

SPD Oberhausen-West lädt Mülheims OB Scholten zum Ortstermin ein

banner_ov_west_windrad_ruhruferDie SPD Oberhausen-West lädt Mülheims Oberbürgermeister Ulrich Scholten am 11. März zu einen Ortstermin am Ruhrdeich ein. Er soll Rede und Antwort zu stehen, warum es aus Mülheimer Sicht zu vertreten ist, Anwohnern in Alstaden ein 200 Meter hohes Windrad vor die Haustüren zu stellen.

Wir dokumentieren im Folgenden den Brief des OV West im Wortlaut: Mehr …


1...45...6

Ticker: Alstaden

1 2 3 4

Ticker: Lirich

No feed items found.

Ticker: SPD Oberhausen

No feed items found.